Theologische Fakultät Paderborn

Die Theologische Fakultät Paderborn ist die älteste Hochschule Westfalens. Sie wurde 1614 von Fürstbischof Dietrich IV. von Fürstenberg als Jesuitenuniversität mit philosophischer und theologischer Fakultät gegründet, von Papst Paul V. und Kaiser Matthias II. 1615 bestätigt und mit allen akademischen Rechten ausgestattet. Zu den Professoren der ersten Generation gehörte Friedrich Spee, der große Barockdichter und mutige Bekämpfer des Hexenwahns. Die von Preußen 1818 verfügte Aufhebung der Fakultät wurde nicht ausgeführt und 1836 ausdrücklich zurückgenommen. Nach den Wirren des Kulturkampfes erlebte die Hochschule eine neue Blütezeit. Seit 1917 trug sie die Bezeichnung »Philosophisch-Theologische Akademie«.

1966 gab Papst Paul VI. ihr den Rechtsstatus einer Theologischen Fakultät und bestätigte ihre Rechte, die akademischen Grade Magister Theologiae, Lizentiat, Doktorat und Habilitation zu verleihen. Gemäß § 117 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Theologische Fakultät Paderborn den gleichen Rang wie die entsprechenden Fakultäten oder Fachbereiche der staatlichen Universitäten der Bundesrepublik Deutschland. Gegenwärtig sind etwa 390 Studierende an der Theologischen Fakultät eingeschrieben. Forschung und Lehre werden von 14 Professoren vertreten. Darüber hinaus sind zahlreiche Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeitende tätig.

Profil

Die Theologische Fakultät Paderborn bietet aufgrund ihrer breiten Ausstattung mit Lehrstühlen sowie durch eine intensive Betreuung der Studierenden hervorragende Studienbedingungen. Die Verbindung von Forschung und Lehre prägt gleichermaßen die theologischen wie philosophischen Disziplinen der Fakultät. Die Studierenden kommen aus ganz Deutschland und haben unterschiedliche Berufsziele: das geistliche Amt in einem Bistum oder Orden ebenso wie eine Tätigkeit im kirchlichen Bereich. Viele Zweithörerinnen und -hörer streben schulische und soziale Dienste, aber auch außerkirchliche Tätigkeitsfelder an. Die Fakultät liegt mitten im historischen Stadtzentrum Paderborns, einer lebendigen Stadt, die aus den Quellen ihrer christ lichen Tradition lebt und zugleich zu den führenden Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorten Nordrhein-Westfalens zählt. Höhepunkt im akademischen Jahr ist die Feier zur Eröffnung des Studienjahres zu Beginn des Wintersemesters. Hier werden Immatrikulationen und Graduierungen vorgenommen sowie Preise für hervorragende wissenschaftliche Leistungen (z. B. Friedrich-Spee-Preis, Paul-Nordhues-Caritaspreis, Oswald-Preis) vergeben. Mit öffentlichen Vorlesungsreihen, der »Montagsakademie«, dem Forum »Theologische Fakultät Paderborn – im Gespräch« und anderen Veranstaltungen gehört die Fakultät unverwechselbar zu Tradition und Kultur der Paderborner Region. So belebt sie z. B. auch den Dialog mit der zeitgenössischen Kunst und stellt regelmäßig Werke und Installationen namhafter Künstler der Gegenwart aus. Die Theologische Fakultät pflegt Partnerschaften mitanderen Hochschulen im In- und Ausland sowie enge Beziehungen zu kirchlichen Einrichtungen in der Erzdiözese Paderborn wie der Weltkirche. Hervorzuheben ist die institutionelle Kooperation mit der Universität Paderborn, besonders im Fachbereich Philosophie.

Träger

Träger der Theologischen Fakultät ist der Erzbischöfliche Stuhl Paderborn. Aus ihrer langen geschichtlichen Erfahrung heraus und mit Blick auf die heutigen Möglichkeiten einer autonomen Hochschule hat die Kirche ein großes Interesse daran, eine eigene universitäre Einrichtung im Zentrum Deutschlands zu unterhalten. Einer Gesellschaft, die dem Christentum zunehmend fremder gegenübersteht, bietet sich so die Möglichkeit, kirchliche Wissenschaft an ihren ureigenen Quellen und im unmittelbaren kirchlichen Kontext kennen zu lernen. Studiengänge und Abschlüsse Die Theologische Fakultät Paderborn bietet ab dem WS 2010/11 den zehnsemestrigen Studiengang der Katholischen Theologie mit dem Abschluss Magister Theologiae (vormals Diplom) an. Zulassungsbe ding ung ist das Abitur oder ein einschlägiger Fachhochschulabschluss.

Vergleichbare Studienleistungen von Absolventen theologischer Fachhochschulstudien gänge und Lehramtsstudiengänge mit Katholischer Religionslehre werden anerkannt und auf den Studiengang angerechnet. Credit Points werden gemäß ECTS vergeben. Die nötigen Kenntnisse der alten Sprachen können in Kursen an der Fakultät erworben werden. Für Postgraduierte besteht die Möglichkeit zur Erlangung des Lizentiats, der Promotion und Habilitation in katholischer Theologie. Das Studium der Philosophie bildet an der Theologischen Fakultät Paderborn einen institutionellen Schwerpunkt in Kooperation mit der Universität Paderborn. Die Theologische Fakultät Paderborn verfügt über zwei Lehrstühle in Philosophie mit Schwerpunkten in Geschichte der Philosophie und in Systematischer Philosophie. Das Studienangebot in Philosophie wird für die Theologische Fakultät Paderborn als konfessionsgebundener kirchlicher Hochschule vor allem durch den Bezug von Vernunft und Glaube bestimmt.

In Kooperation mit der Universität Paderborn ist für Studierende an der Theologischen Fakultät mit dem Grad des Magister Theologiae (Diplom) auch eine Promotion zum Doktor der Philosophie möglich. Weitere traditionelle Schwerpunkte in Forschung und Lehre bilden die Ökumenik (Johann-Adam-Möhler-Institut) und die Caritaswissenschaften.

Institute und Bibliotheken

Der Theologischen Fakultät ist das Johann-Adam-Möhler-lnstitut für Ökumenik angegliedert, ein international tätiges Forschungs- und Lehrzentrum der katholischen Kirche, 1957 vom Paderborner Erzbischof Jaeger ins Leben gerufen. Es weiß sich in seiner theologischen Arbeit der Suche nach der Wiederherstellung der sichtbaren Einheit der Kirche verpflichtet. Benannt ist es nach dem Tübinger Theologen Johann Adam Möhler (1796-1838), der mit seinem Werk „Symbolik“ die Grundlagen der späteren Konfessionskunde schuf. (http://www.moehlerinstitut.de)

Seit dem Jahr 2008 besteht an der Theologischen Fakultät Paderborn in Verbindung mit dem Lehrstuhl für Systematische Philosophie die »Josef Pieper Arbeitsstelle« (JPA). Sie widmet sich dem Gesamtwerk Josef Piepers (1904-1997), einem der international bedeutenden Philosophen des 20. Jahrhunderts, durch Erschließung des literarischen Nachlasses, aktuelle bibliographische Information, Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten, Forschungskoordination, internationalen Austausch sowie Publikation und Öffentlichkeitsarbeit. (http://www.josef-pieper-arbeitsstelle.de)

Zur Fakultät gehören drei Biblio theken: die Präsenzbibliothek im Hauptgebäude, die große Erzbischöfliche Akademische Bibliothek mit 260.000 Bänden, 810 Inkunablen, 1.100 Handschriften und 3.300 Originalurkunden sowie die ökumenische Spezialbibliothek des Möhler-lnstituts mit über 150.000 Bänden und 200 laufenden Zeitschriften. Die Bibliotheken sind untereinander vernetzt und bieten ihre Bestände online zur Recherche an. (http://www.eab-paderborn.org)

Kontakt:

Theologische Fakultät Paderborn
Kamp 6
D-33098 Paderborn

Tel.: 0049 (0) 52 51/1 21-6
Fax: 0049 (0) 52 51/1 21-7 00
Email: sekretariat(at)theol-fakultaet-pb(dot)de
Internet: www.theol-fakultaet-pb.de